Wann müssen Warzen operiert werden?

Wer eine Warze am eigenen Körper oder dem der Kinder feststellt, wird schnell damit konfrontiert, wie diese Warze am besten zu behandeln ist. Hier gibt es einige unterschiedliche Methoden. Es gibt die Vereisung, die Behandlung mit Säure und die operative Entfernung von Warzen. In jedem Fall sollte man nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen.

Warzenbefall – ein Tabuthema: wann operieren?

Auch und gerade dann sollten Sie zum Arzt gehen, wenn die Scham erst einmal groß ist. Bei Warzen denken wir sofort an eine böse Hexe oder ähnliche unsympathische Zeitgenossen. Dass eine Warzenerkrankung jedem einmal passieren kann, wird oft verschwiegen. Warzen sind ein Tabuthema, niemand geht damit hausieren, es wird nur hinter vorgehaltener Hand darüber geredet. Auch, wenn Sie das Thema nicht am Kaffeetisch mit Ihren Freundinnen besprechen: Doch zu Ihrem Arzt sollten Sie gehen. Er steht schließlich unter Schweigepflicht. Zudem ist eine Warze nichts, wofür man sich schämen muss.

Operation von Warzen: in Sonderfällen

Hier soll nun geklärt werden, wann eine Operation sinnvoll ist. Hier geht es um schwere Fälle in Sachen Warzen und dann, wenn sie immer wieder kommen. Klären Sie bitte ab, ob Sie

– Schmerzen im Bereich der Warze haben

– seit geraumer Zeit unter Warzen leiden, die nicht verschwinden

– die Warze zwar losbekommen, sie aber immer wieder kommt

– bereits andere Methoden der Entfernung ausprobiert haben – ohne ErfolgFuß

Methoden der Warzenoperation

Sollten diese Punkte auf Sie zutreffen, wird Ihnen Ihr Arzt möglicherweise zu einer der folgenden Methoden raten:

– Elektrochirurgie: Hierbei wird hochfrequenter Strom durch die Warze geleitet. Dies bewirkt, dass der Strom in das Gewebe eindringt, die Warze austrocknet und sie so verbrennt. Danach folgt die Ausschabung.

– Laserchirurgie: Das Warzengewebe wird durch einen extrem intensiven Lichtstrahl dadurch zerstört, dass sie verbrannt wird. Dieser Eingriff wird zumeist bei Dornwarzen vorgenommen, die an den Fußsohlen auftreten.

– Ausschabung: Die Warze wird aus der Haut herausgeschnitten (mit einem scharfen, löffelförmigen Messer oder Skalpell). Dann wird der betroffenen Stelle vier Wochen Zeit zum Heilen gegeben, bevor eine erneute Untersuchung stattfindet. Dabei entscheidet der behandelnde Arzt, ob alles erfolgreich entfernt wurde. Sollte dies nicht der Fall sein, erfolgt ein weiterer Eingriff. Dies wird so lange durchgeführt, bis die Operationen erfolgreich sind.

Wie auch immer Ihr Arzt Sie beraten wird, wagen Sie es und vertrauen Sie sich ihm an. Damit Sie schnell wieder ohne Beschwerden sind!

 

Hinterlasse einen Kommentar


*